Frühlingserwachen auf der Burg

Der Frühling ist da und wir, die Alb-Guides-Zollernalb, waren ebenfalls mit dabei beim Frühlingserwachen auf der Burg Hohenzollen.

Auf der Burg Hohenzollern, dem Stammsitz des Preußischen Königshauses und der Fürsten von Hohenzollern findet dies Woche das Frühlingserwachen statt. Eine kleine Abordnung der Alb-Guides-Zollernalb war ebenfalls vertreten um die Besucher zu begrüßen und über das aktuelle Tourenprogramm zu informieren.

Als kleine Aufmerksamkeiten wurden Blüten-Tattoo’s auf die Wangen, die Nase oder Hände geklebt. Die Kinder waren begeistert und die Eltern wurden über aktuelle Wandertouren in der neuen Alb-Guide-Broschüre informiert.

Die Alb-Guides beim „Blüten“-Tätowieren.

Das Wetter war absolut herrlich und das Publikum war international vertreten und auch an uns und unserer Arbeit sehr interessiert.

Die Burg ist sehr schön geschmückt und mit allerlei Blumenschmuck verziert und dekoriert. Endlich wieder Farbtupfer nach der langen Winterzeit.

Alb-Guides Fortbildung beim DRK Weilstetten

Die Alb-Guides-Zollernalb sind dieses Jahr zur Fortbildung beim DRK Balingen OV Weilstetten-Frommern gegangen und haben den Kurs „Erste Hilfe Outdoor (EA-OD)“ belegt.

Einführung im Feuerwehrmagazin

Nach einer kurzen Einweisung und Festlegung des Tagesablaufes wurde der warme Seminarraum im Feuerwehrmagazin gegen eine realitätsnahe Lokation getauscht. In Fahrgemeinschaften ging es zum Parkplatz hinter der Linde, beim Sportplatz.

Einführung im Wald
Hochkonzentriert

Nachdem jeder seine Alb-Guide Ausrüstung angelegt hatte haben wir uns auf den Weg gemacht in Richtung Lochen. Schon nach kurzer Zeit wurde die Gruppe durch Hilfe-Schreie aufmerksam auf eine hilflose Person im Wald, die nach einer kurzen Suche auch direkt gefunden werden konnte.

Von der Jacke zur Trage
Tragegriff ohne Hilfsmittel

Die Hilflose Person hatte das Handgelenk und das Knie verletzt und musste Erstversorgt werden. Hier war jeder einzelne Alb-Guide gefordert und alle konnten sich einbringen. Immer wieder von den DRK Mädels unterstützt wurden wir in die richtige Richtung geleitet, bis wir die Person(en) auch in weiteren Situationen richtig versorgen konnten. Wie wichtig „Hilfe Schreie“ sind und daß sie wahrgenommen werden, zeigten uns aufmerksam gewordene Jogger, die das Szenario aus der Ferne für „Echt“ gehalten hatten und unsere DRK Helferinnen auf dem Parkplatz alarmierten. Wir konnten die Situation aufklären und irgendwie fühlt man sich selbst im Wald bei Weilstetten ein Stück sicherer, wenn man weiß es gibt aufmerksame Mitbürger.

Als Alle ziemlich durchgefroren waren sind wir dann zurück ins Feuerwehrmagazin und konnten dort weitere Ausbildungsteile aktiv mit gestalten. So wurde die Reanimation geübt, die Puppe beatmet und zahlreiche Situationen wurden aktiv durchgespielt und praktisch vertieft. Hier wurde einem bewußt was alles passieren kann, was man tun kann und auch muß und daß es gar nicht schwer ist zu helfen. Man muß es nur tun!

Armverletzung richtig handhaben

Zum Abschluß konnten wir nur noch Danke sagen für das sagenhafte Programm und die vielen Informationen und Tipps und Anregungen, die wir mitbekommen haben. Uns bleibt nur noch zu sagen „Ihr DRK Mädels seid spitze“ bitte macht weiter so, wir empfehlen Euch auf jeden Fall weiter.

Die Teilnehmer und Ihre Ausbilder